Presseartikel

Schwäbische 2010
 
 
Stadtjournal 2010
 
 

Vertragsunterzeichnung mit der Volksbank Bad Saulgau

Bereichsleiter Markus Maichel von der Volksbank und Schulleiterin Ursula Bisinger bei der Vertragsunterzeichnung
Bereichsleiter Markus Maichel von der Volksbank und Schulleiterin Ursula Bisinger bei der Vertragsunterzeichnung
 
 

Bildungspartnerschaft mit der Firma Reisch ist auf solides Fundament gebaut

Einen großen Partner im handwerklichen Bereich konnte die Brechenmacher-Schule mit dem Bad Saulgauer Bauunternehmen Georg Reisch GmbH + Co.KG gewinnen. Bei der Vertragsunterzeichnung wurde deutlich, dass diese Kooperation für beide Partner große Vorteile mit sich bringt.   

Die Brechenmacher-Schule konnte somit ihren bereits bestehenden Bildungspartnerschaften mit dem Altenheim Vinzenz von Paul im Bereich „Gesundheit und Soziales“, der Raiffeisenbank Bad Saulgau im Bereich „Wirtschaft und Informationstechnik“ und mit den Firmen Claas und Knoll im Bereich „Natur und Technik“ eine weitere Partnerschaft hinzufügen. Dadurch wird die angestrebte Individualisierung des Berufswahlprozesses der Schüler/innen weiter vorangetrieben. Die Berufswegeplanung insgesamt genießt an der Brechenmacher-Schule einen hohen Stellenwert und wird durch die Inhalte der Bildungspartnerschaften weiter mit Leben gefüllt.

Neben der vertraglich fixierten Zusammenarbeit auf mehreren Bereichen liegt der Schwerpunkt der neuen Kooperation auf dem Projekt „solides Fundament“. Dabei werden Schüler/innen der Klassen 8 bei der Herstellung von Einbauteilen und Stahlkonstruktionen, ebenso bei Schalarbeiten und Betonarbeiten, in den Produktionsablauf eingebunden und arbeiten aktiv mit. Nach Absprache können auch Inhalte mehrerer Bildungspartnerschaften verknüpft und gemeinsam entwickelt werden, z.B. bei der Konstruktion und Herstellung eines Grills. Damit wird praktischer Unterricht in den Betrieb verlagert und er erhält eine ganz neue Qualität. Lerninhalte werden nicht nur durch Lehrer, sondern durch Spezialisten in einer motivierenden Lernumgebung vermittelt. 

In einer win-win-Situation sollen alle Beteiligten profitieren. Die Schüler/innen sammeln weitere Berufserfahrungen und steigern so ihre Ausbildungsfähigkeit, das System Schule erfährt positive Impulse durch die Öffnung zum Arbeitsmarkt. Das Unternehmen kann frühere und intensivere Kontakte zu potentiellen Auszubildenden knüpfen, was die demographische Entwicklung und der zunehmende Fachkräftemangel unbedingt notwendig machen.


Podiumsdiskussion bestätigt den Nutzen der Bildungspartnerschaft mit dem Gewerbeverein UBS (Unser Bad Saulgau)   

Im Rahmen der BIZ-MOBIL-Woche waren Schüler, Eltern und Lehrer eingeladen, mit Vertretern der Bildungspartner der Brechenmacher-Schule die Frage zu diskutieren: Was erwarten Betriebe von Auszubildenden? Einig waren sich die Diskussionsteilnehmer, dass nicht nur gute Noten die Personalchefs beeindrucken. Gefragt sind neben berufsspezifischen Fähigkeiten auch Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Umgangsformen, Motivation und Zuverlässigkeit. Aktivitäten in Vereinen sind daher gern gesehen. Von allen Teilnehmern wurde die zentrale Bedeutung von Praktika hervorgehoben, in denen sich die Schüler/innen mit Engagement, Motivation und Leistungsbereitschaft bei ihren potentiellen zukünftigen Arbeitgebern vorstellen können und so gute Chancen für eine Ausbildungsstelle hätten. Die Wichtigkeit einer professionellen schriftlichen Bewerbung, die gerne eine persönliche Note, aber keine Rechtschreibfehler enthalten darf, wurde von allen Diskussionsteilnehmern unterstrichen.   

Bereits am Nachmittag informierten Azubis der Bildungspartner die Jugendlichen über ihren persönlichen Übergang zwischen Schule und Beruf. Engagiert berichteten sie über Erfolg versprechende Faktoren, aber auch über Stolpersteine bei Bewerbungen. Mit großem Interesse folgten die Schüler den Ausführungen und stellten gezielte Fragen.